KOMPETENZ IN DEMENZ

Welt-Alzheimertag: Lassen Sie sich helfen!

Wenn ein nahestehender Mensch an Demenz erkrankt: Lassen Sie sich helfen! Das rät Silvia Kuhn in ihrem Interview allen Angehörigen von Menschen mit Demenz: Rat suchen, Hilfe holen, sich mit Anderen austauschen.

Silvia Kuhn hat vier Jahre ihren demenzkranken Mann zuhause begleitet und gepflegt, bis er in eine Altenhilfeeinrichtung gezogen ist. Mit der Entscheidung hat sie sich schwer getan, und sie hatte lange ein schlechtes Gewissen. Andererseits waren ihre Grenzen erreicht und ihr eigenes Leben hat praktisch nicht mehr stattgefunden. Deshalb auch ihre eindringliche Botschaft: Lasst es nicht so weit kommen. Ergebt euch nicht – kämpft. Vergrabt euch nicht zuhause, vernachlässigt nicht euren Freundeskreis, vergesst nicht, selber zu leben und Freude daran zu haben. Und – ganz wichtig – versucht nicht, alles allein zu stemmen, denn das schafft ihr nicht.

Im bundesweiten Hilfenetzwerk sind die Malteser schon seit langem unterwegs. Sie bieten eine breite Palette für alle Phasen der Demenz: vom Café Malta und dem ehrenamtlichen Besuchsdienst über Tagestreff und Tagespflege bis zur Altenhilfe und dem Krankenhaus. Hinzu kommen Angebote für einen längeren und sichereren Verbleib zuhause wie z.B. Hausnotruf und ambulante Pflege.

Das Interview mit Silvia Kuhn in der vollständigen Fassung finden Sie hier, Beratung und Unterstützung bei Ihrer Malteser-Geschäftsstelle vor Ort oder in der Malteser Fachstelle Demenz in Köln sowie im Netz unter www.malteser-demenzkompetenz.de.

Übrigens: Am 21. September ist Welt-Alzheimertag mit dem Motto „Demenz: Jede(r) kann etwas tun“!

Tags  

Schreibe einen Kommentar

Malteser Logo

Not erkennen und Nähe geben: Ist das zu schaffen? 80.000 ehren- und hauptamtliche Malteser in Deutschland geben darauf die Antwort, indem sie anpacken. Wir schaffen das, weil wir es können – und weil wir glauben!