ALLGEMEIN, HOSPIZARBEIT UND PALLIATIVMEDIZIN, IM EINSATZ

Malteser Herzenswunsch: „Lukas der Lokomotivführer“

Ein Traum wird wahr. Aufgrund einer schweren Form der seltenen genetischen Erkrankung „Dravet Syndrom“ leidet Lukas aus Nümbrecht bei Gummersbach unter körperlichen und geistigen Einschränkungen. Er ist auf einen Rollstuhl angewiesen und muss rund um die Uhr betreut werden. Jederzeit könnte er einen epileptischen Krampfanfall bekommen. Deshalb trägt Lukas dauernd einen Kopfschutz. Die Initiative „Malteser Herzenswunsch“ erfüllte Lukas einen Herzenswunsch, eine Lokomotivfahrt.

Lukas und seine Familie werden vom Malteser Kinder- und Jugendhospizdienst Oberberg betreut. So haben die Leiterin des Dienstes, Anke Bidner, und die ehrenamtliche Hospizmitarbeiterin Renate Pack von Lukas Herzenswunsch erfahren: Lukas ist ein großer Fan von Lokomotiven. Einmal auf einer richtigen Lok mitzufahren wünschte sich der 17-jährige schon sehr lange. Sie haben diesen Wunsch an das Herzenswunsch-Team in Köln herangetragen. „Bei der RheinCargo GmbH & Co KG. sind wir auf offene Türen gestoßen. Das großartige Team hat sofort zugestimmt hat Lukas die ganz besondere Lokomotivfahrt ermöglicht“, erklärt Victor M. Lietz von den Maltesern im Erzbistum Köln.

Lukas (17) winkt aus dem Fenster einer Lok „Vossloh DE 18“ von RheinCargo. Für ihn erfüllte sich mit der Fahrt auf einer Lokomotive ein Herzenswunsch (Fotos: Malteser)

Als der Herzenswunsch-Krankenwagen am 31. Juli bei Lukas und seiner Familie zu Hause in Nümbrecht vor der Tür hält, weiß er noch nicht, dass heute sein Herzenswunsch in Erfüllung geht. Florian Müller und Constantin Wille sind zwei von mehr als 100 speziell geschulten Helfern der Malteser im Erzbistum Köln und bilden an diesem Tag das „Herzenswunsch-Team“ für Lukas. Sie überreichen ihm ein extra angefertigtes T-Shirt mit einer Lokomotive und seinem Namen darauf.

Dann geht es los. Im Herzenswunsch-Krankenwagen bringen sie Lukas und seine Mutter zum Bahnbetriebswerk Brühl Vochem. Vater, Bruder und Betreuungshund Bello folgen im Privatwagen.

In Brühl angekommen, darf der Lokomotiven-Fan darf hinauf auf eine der neuesten Loks klettern‚ eine „Vossloh DE 18“. Ein paar Schritte kann Lukas allein laufen und schafft es so selbst die Stufen hoch in den Führerstand. Fast eine Stunde lang fährt er in Begleitung seiner Mutter dort mit, wo sonst nur die Mitarbeiter der Rhein Cargo hindürfen. Die Begeisterung ist riesengroß, als ihm der Lokführer alles zeigt. Lukas darf die Lok sogar selbst kurz bedienen. Auch der WDR ist dabei und begleitet Lukas‘ Herzenswunsch mit der Kamera. Danach gibt es für die ganze Familie und das Herzenswunsch-Team noch eine Werkstattführung.

Lukas mit dem gesamten Team des Herzenswunsch-Krankenwagens (Foto: Malteser)

Lukas konnte sich ein paar Stunden lang wie ein echter Lokomotivführer fühlen und hat mit seiner Begeisterung dem gesamten Team der Malteser, der Rhein Cargo und des WDR große Freude bereitet.

Die Initiative “Malteser Herzenswunsch” bildet bei den Maltesern im Kölner Erzbistum auch das Dach für den „Malteser-Herzenswunsch-Krankenwagen“. Das Augenmerk der Initiative liegt aber nicht nur auf Menschen, die am Ende ihres Lebens stehen. Sie erfüllt Wünsche auch Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, deren bisheriges Leben durch schwere Krankheit geprägt ist. Die Umsetzung muss auch nicht unbedingt mit einer Reise im Herzenswunsch-Krankenwagen verbunden sein.

Tags  
Malteser Logo

Not erkennen und Nähe geben: Ist das zu schaffen? 80.000 ehren- und hauptamtliche Malteser in Deutschland geben darauf die Antwort, indem sie anpacken. Wir schaffen das, weil wir es können – und weil wir glauben!